Bethesta Softworks: Die Zukunft von Einzelspieler-Titeln

vor 2 Jahren

Todd Howard und Pete Hines von Bethesda Softworks sprachen in The Guardian erneut über die Zukunft von Einzelspieler-Titeln. Hines sprach optimistisch über die Zukunft der Einzelspieler-Titeln:”Nun, wir machen sie weiter. Es gab viel Händeringen um Prey, aber wir haben gerade ein großes Update herausgebracht. Rage 2 ist ein
Todd Howard und Pete Hines von Bethesda Softworks sprachen in The Guardian erneut über die Zukunft von Einzelspieler-Titeln. Hines sprach optimistisch über die Zukunft der Einzelspieler-Titeln:”Nun, wir machen sie weiter. Es gab viel Händeringen um Prey, aber wir haben gerade ein großes Update herausgebracht. Rage 2 ist ein riesiges Einzelspieler-Spiel, das nächste Doom-Spiel “Doom Eternal” ist für Einzelspieler und Wolfenstein: Young Blood ist ein Einzelspieler-Titel. Der Einzelspieler ist immer noch eine große Sache; er könnte weiter wachsen oder sich entwickeln, aber er ist ein Teil von dem, was wir sind, und wir denken immer noch, dass es Raum gibt, erfolgreich zu sein. Das bedeutet nicht, dass wir die Dinge so machen sollten, wie wir es vor fünf oder zehn Jahren getan haben – wir müssen unsere Vorgehensweise weiter ändern.” Auch Todd Howard fügte noch hinzu: “Es ist verständlich. Das wäre auch meine Befürchtung. Computer- und Videospiele sind so groß und interessant geworden, dass sie den Spielzeug-/Unterhaltungssektor verlassen haben. Es ist nicht nur eine Ablenkung von ihrem normalen Leben; für viele Menschen sind sie zu einem wichtigen Teil ihres Lebens geworden. Ich denke, wir sehen das jetzt bei vielen Spielen, wenn die Leute Freude und persönlichen Stolz empfinden, wenn sie Zeit in Spielen verbringen. So habe ich das schon immer gefühlt. Ich kann mich noch erinnern, wie ich in meinem Zimmer saß und Ultima spielte und wirklich in die Welt befördert wurde, obwohl da nur kleine 16-Pixel-hohe Figuren auf dem Bildschirm waren. Das ist es, was ich von unseren Spielen erwarte: Menschen, für die Zeit, in der sie im Spiel sind, an einen anderen Ort zu befördern.” Starfield, das neue Sci-Fi-Rollenspiel und The Elder Scrolls 6 sind allerdings noch weit, weit entfernt, erklärte Howard: “Wir reden bei Starfield seit einem Jahrzehnt darüber, wir haben vor fünf, sechs Jahren angefangen, die Dinge zu Papier zu bringen, und die aktive Entwicklung begann, als wir Fallout 4 abgeschlossen hatten, also vor zweieinhalb, drei Jahren. Jeder sollte sehr geduldig sein. Es wird eine Weile dauern, bis das, was wir im Hinterkopf haben, rauskommt.” Quelle: Bethesta Softworks