Erste internationale eSports Liga in Österreich

vor 3 Jahren

Donnerstagabend wurde von der Game-City Pressekonferenz bekannt gegeben, dass A1 Telekom Austria und Red Bull ab sofort mit dem größten eSports-Unternehmen ESL kooperieren. Die ESL ist nicht nur das größte eSports Unternehmen, sondern zeichnet sich auch durch die gemeinsame Leidenschaft für das Gamen und die Vernetzung der einzelnen Menschen und
Donnerstagabend wurde von der Game-City Pressekonferenz bekannt gegeben, dass A1 Telekom Austria und Red Bull ab sofort mit dem größten eSports-Unternehmen ESL kooperieren. Die ESL ist nicht nur das größte eSports Unternehmen, sondern zeichnet sich auch durch die gemeinsame Leidenschaft für das Gamen und die Vernetzung der einzelnen Menschen und Kulturen aus. Da Gaming für die meisten schon ein wesentlicher Bestandteil geworden ist und immer stetig wächst, möchte A1 gemeinsam mit der ESL die „A1 eSports League Austria“ Liga starten. Mit der Gründung wollen sie den österreichischen eSportlern die Möglichkeit geben, sich auch weltweit mit den Besten der Besten messen zu können. Das allererste Spiel in dieser Liga wird sich um „League of Legends“ drehen. Beim Gamen ist es nicht nur wichtig einen guten PC zu haben, es ist auch wichtig eine gute Internetanbindung mit geringsten Latenzen zu haben. Demnach bietet die A1 Telekom Austria den ausgewählten Profispielern erstmals die Möglichkeit Vorort im A1 Technologiezentrum Arsenal in Wien direkt am Internet Backbone über einen „Ultra Low Latency Access Internet Exchange“ zu trainieren. Im November 2017 startet die neue Liga mit einem Eröffnungsevent und einer Qualifikationsphase. Österreichische Teams die schon Spielerlebnisse vorweisen können, werden teilweise in die Gruppenphase eingeladen. Die Gruppenphase wird aus 8 Teams bestehen und im Finale im März 2018 spielen die besten Teams um das Preisgeld von 100.000 Euro. Quelle: A1/Game-City 2017