Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands - Special Operation 4 erscheint am 27.Februar

vor 2 Jahren

Special Operation 4 erscheint morgen, am 27. Februar, auf dem PlayStation 4, der Xbox One-Gerätefamilie und Windows PC. Das Update wird den brandneuen PvE-Modus Guerilla enthalten, die neue PvP-Klasse Pionier sowie einige Features, die sich die Fangemeinde sehr gewünscht hat. Der Guerilla-Modus erweitert das PvE-Erlebnis des

Special Operation 4 erscheint morgen, am 27. Februar, auf dem PlayStation 4, der Xbox One-Gerätefamilie und Windows PC. Das Update wird den brandneuen PvE-Modus Guerilla enthalten, die neue PvP-Klasse Pionier sowie einige Features, die sich die Fangemeinde sehr gewünscht hat.

Der Guerilla-Modus erweitert das PvE-Erlebnis des Spiels um eine einzigartige Herausforderung. Allein oder mit bis zu vier Ghosts müssen die Spieler wichtige Standorte gegen immer tödlichere Wellen verteidigen. Nach jeder abgeschlossenen Welle haben sie die Möglichkeit Ausrüstungsgegenstände (Waffen, etc.) mit im Kampf gewonnenen Ressourcen zu kaufen und dieses zu verbessern. Jede Entscheidung wird wichtig und die Strategie entscheidend sein, um die Herausforderung zu bewältigen.

Zusätzlich zum Guerilla-Modus wird Special Operation 4 eine Menge neuer Inhalte umfassen, die sich auf den Ghost War PvP fokussieren:

  • Eine neue PvP-Klasse: Der Pionier stellt eine neue Unterstützungsklasse dar, die mit einer Drohne ausgestattet ist, die Sprengminen verschießt. Diese Minen entziehen den Spielern Ausdauer und verlangsamen sie.
  • Zwei neue PvP-Karten
  • Zwei neue PvP-Events (Gefahrenzone, Bewaffnungsrennen)

Für Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands wird es weiterhin gewünschte Funktionen und Verbesserungen erhalten. Zusätzlich wird Special Operation 4 eine neue Heatmap-Ansicht hinzufügen, dank der die Spieler die meistbesuchten Orte in den Wildlands sehen.

Quelle: Ubisoft