Steep - Road to the Olympics

vor 3 Jahren

Ich durfte am 16. November bereits das Spiel testen, danach noch die Open Beta Version vom 28. November bis 04. Dezember und jetzt endlich auch das vollständige Spiel inkl. Erweiterung Road to the Olympics. Der Anfang ist immer schwer! Das Spiel wird gestartet und schon bekommt man das erste praktische
Ich durfte am 16. November bereits das Spiel testen, danach noch die Open Beta Version vom 28. November bis 04. Dezember und jetzt endlich auch das vollständige Spiel inkl. Erweiterung Road to the Olympics.

Der Anfang ist immer schwer!

Das Spiel wird gestartet und schon bekommt man das erste praktische Element beigebracht, die Steuerung. Ich bekam einige Aufgaben die ich meistern musste und die waren schon recht lustig, wenn ihr versteht was ich meine. Aufs Maul fliegen, in dem bin ich sowieso ein Meister. Auch wenn man öfters aufs Maul fliegt, macht es dennoch einen großen Spaß, dafür bekommt man ja auch seine Punkte. Nach der praktischen Prüfung wird man wie ins “kalte Wasser” geschmissen. Ab dem Moment wirft einen das Spiel in den Online-Modus.

How to NOT master!

Von nichts einer Ahnung startete ich einfach mal paar Events. Während dem cruisen merkte ich schnell das die Musik sehr gut für Spiel abgemischt ist und dass sie auch immer wieder stehen bleibt, wenn man hinfliegt. Hier und da habe ich auch Onlinespieler gesehen mit denen man Seite an Seite herumfahren kann. Während man seine Route abfährt oder mit Paragleiter oder Wingsuit hinunterfliegt, kann man, nachdem man unten gelandet ist, die geflogene Strecke nochmals ansehen und hierbei dann auch den sogenannten “Regie-Modus” nutzen. Der Regie-Modus dient dazu genauere Bilder für zb. Thumbnails zu kreieren, dieser ist aber jedoch von der Steuerung her etwas gewöhnungsbedürftig.

Grafisches Meisterwerk

Die sehr detaillierte Grafik glänzt bei dem beispiel des runterfahren der Pisten. Dabei sind Speed-Gliding, Base-Jumping und Raketen-Wingsuit ebenfalls grafische Meisterwerke jedoch gibt es diese nur im Extreme Pack und das Schlitten fahren kann man auch nur mit dem Winterfest Pack benutzbar gemacht. Da diese Sportarten weder im Basisspiel, noch in der neuen Erweiterung enthalten sind, ist es auch recht billig.

Das Extreme Pack:

Kostet im Uplay Shop 9,99 Euro wo auch noch Anpassungsgegenstände und zusätzliche Challenges und das Winterfest Pack für 11,99 Euro, wo auch nochmals mehr neuere Challenges mit dabei sind und Anpassungsgegenstände oder man kauft sich gleich den Season Pass, kommt ja fast aufs Gleiche. Bei Big Air von den Olympischen Spielen gab es einen kleinen Bug, dass man kurz am Ende der Rampe ausgebremst wurde, bis jetzt hatte ich keine Schwierigkeiten. Am Anfang wusste ich nicht wo der Story-Modus sein sollte, aber dann flog er mir ins Auge. Das ist prinzipiell genauso markiert wie die ganzen Events auf der Karte, nur mit einer Gold-Medaille und somit begann meine Reise zu den Olympischen Spielen.

Individualität zahlt sich aus…..

Jeder Style wurde mit den Erlebnissen der Profis als Interview dargestellt, danach durfte ich den jeweiligen Style am Übungsplatz üben, bis man dann auf der Karte fährt die dann für die Reise gewertet wird. Die Videointerviews gefallen mir sehr gut sowie Auflösung und Ton der Videos sind auch gut gemacht worden. Diesen Aufbau finde ich sehr cool, da ich mir gedacht habe, dass der Story-Modus nur aus „dreimal fahren und fertig“ bestehen würde. Quelle: Ubisoft